Der Blog

blogya.de

Ständig müde und schlapp? – Ursachen und Tipps bei chronischer Müdigkeit

Fühlen Sie sich ständig müde und antriebslos? Es gibt immer mal Tage, an denen man sich müde und schlapp fühlt. Die Müdigkeit ist ein sinnvoller Schutz-Mechanismus des Körpers, der signalisiert, dass wir uns ausruhen sollten. Fühlen Sie sich allerdings auch nach Erholungsphasen immer müde, sollten Sie den Ursachen näher auf den Grund gehen. Hält die Müdigkeit länger als sechs Monate an, spricht man von chronischer Müdigkeit, hinter der auch eine Erkrankung stecken könnte.

Folgende Anzeichen können auf eine chronische Müdigkeit hinweisen:

  • Gerötete Augen
  • Häufige Müdigkeit am Tag ohne ersichtlichen Anlass
  • Allgemeine Antriebslosigkeit
  • Die Konzentrationsfähigkeit nimmt ab
  • Abnahme der Leistungsfähigkeit
  • Kraftlose Gliedmaßen

Mögliche Ursachen einer chronischen Müdigkeit
Eine andauernde Müdigkeit kann vielfältige Ursachen haben. Eine falsche Ernährung, Schlafmangel, Stress, aber auch Erkrankungen können mögliche Gründe sein.

  • Schlafmangel
    Ein erholsamer Schlaf ist notwendig, damit wir genügend Energie für den Tag haben. Leiden Sie an Schlafstörungen, können Sie schlecht ein- oder durschlafen, können Sie nicht genügend Kraft für den nächsten Tag tanken. Die Folgen sind Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Konzentrationsstörungen.
  • Falsche Ernährung
    Fehlen unserem Körper wichtige Vitamine und Nährstoffe, sind wir antriebslos und weniger leistungsfähig. Magnesium, Eisen und die B-Vitamine sind besonders wichtig. Eine richtige und ausgewogene Ernährung kann eine, durch Nährstoffmangel verursachte, Müdigkeit bekämpfen.
  • Nebenwirkung von Medikamenten

Viele Medikamente können zu einem Schlafmangel oder einer chronischen Müdigkeit führen.

  • Psychopharmaka, wie Antidepressiva oder Neuroleptika
  • Opiate und andere Betäubungsmittel
  • Beruhigungsmittel
  • Blutdrucksenkende Mittel (Beta-Blocker oder ACE-Hemmer)
  • Muskelrelaxante

Müdigkeit als Symptom von Erkrankungen

Bei vielen verschiedenen Erkrankungen ist eine chronische Müdigkeit ein Symptom. Bei einigen Erkrankungen, wie das chronische Erschöpfungssyndrom oder Fibromyalgie ist die ständige Müdigkeit ein Leitsyndrom. Bei den meisten Erkrankungen tritt die Erschöpfung allerdings als unspezifisches Symptom auf.
Die Müdigkeit ist unter anderem bei folgenden Erkrankungen ein häufiges Symptom:

  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Nierenschwäche
  • Niedriger Blutdruck
  • Eisenmangel mit Blutarmut
  • Autoimmunerkrankungen
  • Depressionen
  • Krebserkrankungen
  • Herzinsuffizienz
  • Nieren- und Leberschäden

Tipps gegen chronische Müdigkeit

Sie können selbst viel tun, um der Müdigkeit entgegenzuwirken.

– Mehr Licht
Sonnenlicht wirkt sich positiv auf den Körper aus und kann helfen sich wacher zu fühlen.
– Richtige Ernährung
Achten Sie auf eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung und vermeiden Sie zu fettige Lebensmittel.
– Genügend Trinken
Achten Sie darauf, dass Sie genügend trinken (etwa zwei Liter pro Tag). Am besten eignet sich Wasser oder ungesüßter Tee.
– Kreislauf anregen
Alles, was Ihren Kreislauf anregt, kann Ihnen gegen die andauernde Müdigkeit helfen. Machen Sie regelmäßig Sport und bewegen Sie sich ausreichend. Vor allem Bewegung an der frischen Luft, wie regelmäßige Spaziergänge, vertreibt die Müdigkeit. Wechselduschen wirken sich ebenfalls positiv auf den Kreislauf aus.
– Ausgleich schaffen
Nehmen Sie sich im Alltag bewusst Auszeiten und Pausen. Ein kleiner Spaziergang, ein kurzes Nickerchen oder auch eine Meditation helfen Ihnen wieder zu Kräften zu kommen. Versuchen Sie Stress zu minimieren und nehmen Sie Abstand von Problemen. Versuchen Sie möglichst keine Arbeit mit nach Hause zu nehmen.
– Pflanzliche Hilfen
Ginseng-Präparate werden oft bei Müdigkeit und Schwäche empfohlen. Die Taigawurzel eignet sich ebenfalls hierfür und soll die Leistungsfähigkeit und Konzentration verbessern.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Sind Sie häufig müde, über einen längeren Zeitraum hinweg, und ohne erkennbaren Grund, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da eine andauernde Müdigkeit auf eine Erkrankung hinweisen kann. Dies gilt vor allem, wenn weitere Symptome auftreten, wie Nachtschweiß, Blut im Stuhl oder geschwollene Lymphknoten.
Ein Arztbesuch ist empfehlenswert, wenn:

  • Sie auch nach Schlaf und Erholungsphasen müde und erschöpft sind
  • die Müdigkeit über einen längeren Zeitraum andauert
  • Ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit durch die Müdigkeit beeinträchtigt wird
  • die Müdigkeit bleibt, ohne von wachen Phasen abgelöst zu werden

Fazit

Eine chronische Müdigkeit als ständiger Begleiter kann Sie in Ihrem Alltag und Berufsleben stark einschränken. Suchen Sie nach möglichen Ursachen für die ständige Müdigkeit und scheuen Sie sich nicht davor einen Arzt aufzusuchen, da auch immer eine ernst zu nehmende Erkrankung hinter einer chronischen Müdigkeit stecken könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.