Wer unter Hashimoto-Thyreoiditis leidet, weiß genau, wie vielfältig sich die Krankheit äußern kann. Einer, der unter vermehrten Haarausfall und brüchigen Nägeln leidet, hat vielleicht nicht mit unkontrollierter Gewichtszunahme zu kämpfen. Die Symptomatik ist mannigfaltig. So kann es zu nächtlichen Schweißausbrüchen, starker Gewichtszunahme, brüchigen Nägeln, Haarausfall, Schwindelanfällen und Hautproblemen kommen.

Und damit nicht genug. Oft gesellen sich weitere Autoimmunkrankheiten, wie Schuppenflechte sowie Reizdarm und Blasenerkrankungen, hinzu. Was also tun?

Der Gang zum Endokrinologen ist unerlässlich

Der erste Gang ist gewöhnlich zum Hausarzt, der einem dann zum Endokrinologen verweist. In den meisten Fällen wird ein Ultraschall der Schilddrüse gemacht. Danach wird der Patient mit Schilddrüsenhormonen, oft mit Thyroxin, in Tablettenform versorgt. Die Einstellung der Dosis beginnt in der Regel niedrig mit wenigen Milligramm. Es folgen alle paar Monate Blutuntersuchungen, aus denen die optimale Dosis abgeleitet werden kann. Trotz der Versorgung mit Thyroxin haben viele Betroffene weiterhin Symptome oder es gesellen sich neue anhaltende Leiden hinzu. Zumeist sind es eine unkontrollierte Gewichtszunahme und Hautprobleme.

Hormonelle Hautprobleme in den Griff bekommen

Hormonelle Hautprobleme in den Griff zu bekommen, gleicht gegen Windrädern anzukämpfen. Gerade bei Frauen ist dies ein lästiges Problem, vor allem dann, wenn sie durch die monatlich, einsetzende Menstruation zusätzlich hormonellen Schwankungen unterliegen. Gegen derartigen Hautproblemen helfen vorbeugend eine tägliche Reinigung des Gesichts und viel Trinken. Die Reinigung kann dabei mittels nicht verstopfender Fluids erfolgen oder durch pH-neutraler Seifen. Für den Körper empfiehlt sich ebenfalls eine Seife, die die Poren nicht verstopft. Im Fachjargon nennt man dies “nicht komedogen”. Hierauf sollten Pickelgeplagte besonders beim Kauf von Seifen und Cremes achten. Zudem gilt eine Verwendung von Thymian und Arganöl als Balsam für die Haut, da sie wirksam gegen Hautunreinheiten sein sollen. Eine Maske aus biologischem, kaltgepressten Arganöl mit frischem, zerstampften Thymian kann Pickel und Unreinheiten stark verringern.

Übergewicht durch gezielte Ernährung abbauen

Bei Übergewicht empfiehlt es sich, abends auf kohlenhydratreiche Kost zu verzichten. Dazu gehören in erster Linie Pasta, Kartoffeln, Brot und Reis. Als Alternative können Gurken, Wassermelonen, gedünstetes Gemüse und ab und zu auch mal ein mageres Steak gegessen werden. Knoblauch und Chili können durch ihre ätherischen Öle und der Schärfe ebenso die Fettreduzierung ankurbeln. Früh morgens ein Glas Wasser mit einer frisch, gepressten Zitronen auf nüchteren Magen getrunken, erzielt den gleichen Effekt. Mittags sollte sparsam gegessen werden. Ein Nachschlag sollte tunlichst vermieden werden. Dafür kann am Nachmittag eine Obstmahlzeit als Zwischensnack eingelegt werden. Frische Luft und Bewegung kurbeln den Stoffwechsel an und wirken gegen eine Gewichtszunahme. Wer nicht auf Süßes verzichten möchte, kann ein kleines Stück Bitterschokolade zu sich nehmen oder aber zum Frühstück ein Brot mit einem süßen Schokoladenaufstrich essen.

Nachkontrolle bei anhaltenden Symptomen

Bei Schweißausbrüchen, Haarausfall, Blutdruckproblemen und Magen-Darm-Beschwerden sollte nochmals der Endokrinologe aufgesucht werden. Eventuell muss die Dosis der Thyroxin-Tabletten erneut eingestellt werden. Sollte alles in Ordnung sein, so muss eine Strategie gefunden werden, wie man mit diesen Symptomen optimal leben kann.